Passivhaus, Berlin-Kiekemal

Auf dem südausgerichteten Grundstück entstanden ein „Schlaf-“ und ein „Wohnhaus“ für eine fünfköpfige Familie.

Auf dem südausgerichteten Grundstück entstanden ein „Schlaf-“ und ein „Wohnhaus“ für eine fünfköpfige Familie.

Zwischen beiden Häusern wurde ein verglaster Verbinder eingefügt. Außen wird das Haus durch naturgraues Lärchenholz und Zinkdächer in Verbindung mit farbigen Fenstern geprägt. Die Konstruktion besteht aus einem tragenden Holzskelett, das mit Lehmziegeln ausgemauert wurde. Außen wurde das Haus mit 30 cm Zellulose zwischen TJI-Trägern gedämmt. Die Fenster sind dreifach verglast. Das Haus wird mit einer raumweise regelbaren Lüftungsanlage mit Wärmetauscher (Firma „conit“) betrieben, unterstützt durch eine Gasheizung (diese vor allem für warmes Wasser) und einer thermischen Solaranlage.

Objekt
Neubau Passivhaus in Holzbauweise
Kiekemaler Straße 8, Berlin-Kiekemal

Bauherr
Privater Bauherr

Planung
Entwurf, Ausführungsplanung und Bauleitung

Planung: 2000 – 2001
Bauzeit: 2000 – 2001 (7 Monate)
Nutzfläche: 200 m²
Umbauter Raum: 750 m³
Weitere Einfamilienhäuser auf Anfrage.

  • Dieses Projekt findet sich in
  • Wohnen

weiterlesen